Bodh Gayâ: Der Platz, an dem der Asket Gautama die Erleuchtung erlangte.
Bodh-Gaya Bodh-Gaya
Am Ort der Erleuchtung steht der 55 m hohe Mahâbodhi-Tempel, der anfänglich aus dem 1.Jh. n. Chr. stammt und immer weiter ausgebaut wurde. Der eigentliche Platz der Verehrung ist aber der Pippala-Baum (Pappelfeige; Ficus religiosa), unter welchem der Asket Gotama in der Nacht des Monates Vesâkha (April/Mai) die Erleuchtung erlangte. Der heute dort stehende Baum ist allerdings nicht der "echte", sondern wurde aus einem Ableger dessen, der aus Sri Lanka stammt, aufgezogen. Eine flache Steinplatte, genannt "Diamantsitz", bezeichnet den Platz, an welchem dem meditierenden Siddhattha Gotama die Erleuchtung aufging.

hoch

zurück